Aktuelles

CDU nominierte Kandidaten für den Verbandsgemeinderat Flammersfeld – Gut gerüstet für die Kommunalwahl

Foto
Mit einer starken Mannschaft, darunter etliche Ortsbürgermeister, wartet die CDU der Verbandsgemeinde Flammersfeld bei den Kommunalwahlen am 7. Juni auf.

Flammersfeld. Die CDU ist gut gerüstet für die Wahl zum Flammersfelder Verbandsgemeinderat am 7. Juni. In der Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Güllesheim wählten die Christdemokraten insgesamt 28 Kandidaten für die Verbandsgemeinderatswahl. Angeführt wird die Liste von dem Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders, der auch dem Kreistag angehört und außerdem Ortsbürgermeister der Gemeinde Eichen ist. Auf Platz zwei steht der Horhausener Ortsbürgermeister Rolf Schmidt-Markoski. Der Verwaltungsbeamte ist Vorsitzender der CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat. Platz drei belegt die Flammersfelder Ortsbürgermeisterin Hella Becker, Platz vier der Ortsbürgermeister von Pleckhausen und Beigeordneter der Verbandsgemeinde Alois Eul. Auf den Plätzen fünf und sechs folgen Therese Schmitt (Oberlahr) und Thomas Seger (Horhausen). Die Plätze sieben und acht belegen Gabriele Schug (Horhausen) und Armin Supenkämper (Seelbach). Auf den Plätzen neun und zehn kandidieren Wolfgang Herrig (Horhausen) und der Willrother Ortsbürgermeister Richard Schmitt. Es folgen auf den Plätzen 11 und 12 der Oberlahrer Ortsbürgermeister Herbert Butter und der Niedersteinebacher Ortsbürgermeister Dieter Tiefenau. Nummer 13 und 14 der Liste sind der Peterslahrer Ortsbürgermeister Alois Weißenfels sowie Thomas Gehlen (Obersteinebach). Auf den Plätzen 15 und 16 kandidieren Helma Müller (Flammersfeld) und Martin Selbach aus Krunkel-Epgert. Unter Nummer 17 und 18 stehen auf der Liste Lydia Weiland (Seelbach) und Friedhelm Lorscheid (Güllesheim). Die Plätze 19 und 20 belegen Gabriele Andresen (Horhausen) und Juli Dewitz (Flammersfeld). Auf den Plätzen 21 und 22 stehen Michael Becker (Pleckhausen) und Volker Diels (Eichen). Auf Nummer 23 und 24 kandidieren Ludger Hesseler (Pleckhausen) und der Burglahrer Ortsbürgermeister Wilfried Wilsberg. Nummer 25 und 26 auf der Liste sind Norman Nolte (Güllesheim) sowie Dieter Steiner (Burglahr). Die Plätze 27 und 28 werden schließlich von Heinz Kaltenborn (Horhausen) und Walter Pees (Horhausen) belegt. Dr. Peter Enders und der Fraktionsvorsitzende R. Schmidt-Markoski bekräftigten: „Wir haben eine gute Mischung von ‚Alten Hasen’ und jungen Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern. Unser Ziel ist es, stärkste politische Kraft in der Verbandsgemeinde zu bleiben und gemeinsam mit Bürgermeister Josef Zolk unsere Verbandsgemeinde weiter positiv voranzutreiben.“ In seinem Grußwort unterstrich Bürgermeister Josef Zolk die gute Entwicklung der Verbandsgemeinde, sei es im Bereich der Schulen und Kindergärten, der Ver- und Entsorgung oder bei den Feuerwehren bis hin zum Industriegebiet in Willroth rund um den Förderturm. „Trotz der Schulden müssen wir unseren Pflichtaufgaben nachkommen! Wir werfen kein Geld raus!“, so der Bürgermeister, der den Christdemokraten und besonders der Fraktion für die gute Zusammenarbeit dankte. Während der Mitgliederversammlung wurden auch als neuer Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Flammersfeld Armin Supenkämper aus Seelbach gewählt und als Stellvertreter Thomas Gehlen aus Obersteinebach.